Mosaik
Lutherisch-in-Heidelberg.de
    Sitemap  |  Kontakt  |  login   


SELK



SELK: Starkregen betrifft Altenheim in Hesel

Hesel, 30.7.2017 - OZ/selk - Starkregen sorgte am 20. Juli im ostfriesischen Hesel für Überschwemmungen. So musste im örtlichen Evangelisch-Lutherischen Altenheim, einer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) zugeordneten diakonischen Einrichtung, fünf Stunden lang Wasser geschöpft werden - erst dann war der Keller wieder trocken, der bei dem Gewitterguss überschwemmt worden war.

"Wir haben ein sensationelles Team", schwärmt die Geschäftsführerin der Einrichtung, Bernadette Heiming-Kannenbäumer. Alle hätten mit angepackt - vom Haustechniker über das Pflegepersonal bis zu den Auszubildenden und dem Absolventen des Bundesfreiwilligendienstes. Einige Mitarbeiter hätten von zu Hause Pumpen geholt. Sogar Angehörige, die zu Besuch waren, hätten bei der Eimerkette geholfen. Die Feuerwehr Hesel habe einen Zulauf abgeschottet, damit kein Wasser mehr nachlaufen konnte, so Heiming-Kannenbäumer. Schon am Folgetag seien Mitarbeitende damit beschäftigt gewesen, den Keller gründlich zu reinigen, damit er wieder den hygienischen Anforderungen entspreche.
--------------------
Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK-Gesamtkirche /
Quelle: Ostfriesen-Zeitung (Petra Herterich/Karin Lüppen),
21.07.2017
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung
der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK),
Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover,
Tel. +49-511-557808 - Fax +49-511-551588,
E-Mail selk@selk.de
---> Informationen aus Kirche und Gemeinden in Wort und Bild
auch unter "SELK-Aktuell" auf http://www.selk.de